Vor­stands­aus­flug: Nüt­ter­den-Ooij-Lent-Ni­j­me­gen-Ue­ber­gen-Nüt­ter­den

In die­sem Jahr ha­ben die Vor­stands­mit­glie­der ge­mein­sam mit ih­ren Partner/innen ei­nen Aus­flug ins be­nach­bar­te Ni­j­me­gen ge­macht. Selbst­ver­ständ­lich wur­den die Kos­ten nicht aus HVV-Mit­teln, son­dern aus­schließ­lich von den Vor­stands­mit­glie­dern pri­vat fi­nan­ziert.

Am 14. Ok­to­ber 2017 mach­te sich das Team auf die team­bil­den­de „Rei­se:” Nüt­ter­den > Ooij > Lent > Ni­j­me­gen > Beek-Ue­ber­gen > Nüt­ter­den

Ein­drü­cke von der Tour

1. Sta­ti­on: Lun­chen in Ooij (ty­pisch nie­der­län­di­sches Bro­tes­sen mit ‘ei­ni­ges’ da­zu)

Le­cker lun­chen im Re­stau­rant Oort­jes­hek­ken, Er­le­comse­dam 4, 6576 JW Ooij und an­schlie­ßen­dem Ab­ste­cher an den ge­gen­über­lie­gen­den Bi­son Bay.

2. Sta­ti­on: Er­fri­schungs­pause im Ca­fe’ de Zon, Lent

Son­nen­an­be­ter vor dem Ca­fe de Zon

 

3. Sta­ti­on:  Rund­fahrt um der Spie­gel­waal mit dem Sonnenzug/Zonetrein, Ni­j­me­gen

Da die Waal in Ni­j­me­gen ei­ne star­ke Kur­ve macht und sich zu­dem noch ver­engt, kam es bei Hoch­was­ser im­mer zu Über­schwem­mun­gen in der Stadt. Des­halb wur­de nach ei­ner Lö­sung für die­ses Pro­blem ge­sucht und es ent­stand der Plan der Waal mehr Platz zu ge­ben. Un­ter dem Mot­to: Ruim­te voor de Waal (Platz für die Waal) wird die Waal am rech­ten Ufer von ober­halb der Stra­ßen­brü­cke bis un­ter­halb ge­gen­über der Ha­fen­ein­fahrt am lin­ken Ufer er­wei­tert. Da­zu wur­de das rech­te Ufer so zu­rück­ge­legt, dass ei­ne In­sel ent­stand. Zwi­schen der In­sel und dem neu­en Ufer bei Ni­j­me­gen-Lent ent­steht so ein zwei­ter Stro­marm, der al­ler­dings ober­halb der Stra­ßen­brü­cke ab­ge­dammt ist. In die­sem Damm sind in ver­schie­de­nen Hö­hen Durch­lass­öff­nun­gen ein­ge­baut, die bei je­dem Was­ser­stand das Was­ser in die­sen Stro­marm flie­ßen las­sen. Um die­ses Pro­jekt zu ver­wirk­li­chen, wa­ren um­fang­rei­che In­fra­struk­tur­maß­nah­men not­wen­dig. Die Zu­fahr­ten zu der Stra­ßen­brü­cke und der Ei­sen­bahn­brü­cke muss­ten teil­wei­se als Brü­cken aus­ge­führt wer­den, rund 1200 Me­ter un­ter­halb der Ei­sen­bahn­brü­cke, kurz ober­halb des Kraft­werks wur­de ei­ne drit­te Brü­cke über die Waal er­rich­tet und zwi­schen der neu­ge­schaf­fe­nen In­sel und dem rech­ten Waalu­fer wur­den zwei wei­te­re Brü­cken ge­baut.[2] Ei­ne zu­sätz­li­che Maß­nah­me zum Hoch­was­ser­schutz an der Waal ist das Ab­tra­gen um ei­nen Me­ter von 450 Buh­nen von Ni­j­me­gen bis Go­rinchem. Der Na­me Spie­gel­waal wur­de aus 944 Vor­schlä­gen aus­ge­wählt. Die Über­ga­be des ge­sam­ten Bau­werks er­folgt am 3. De­zem­ber 2015. (Quel­le: Wi­ki­pe­dia)

 

4. Sta­ti­on: Kaf­fee und Ku­chen’ oder ‘een hap­je en een dran­k­je’

im Ho­tel Re­stau­rant ‘t Spi­jker, Ri­jks­straat­weg 191, 6573 CP Beek-Ub­ber­gen).

 

Fa­zit: Der Vor­stand hat ei­nen lehr­rei­chen, schö­nen und team­bil­den­den Tag mit­ein­an­der ver­lebt.

Schreibe einen Kommentar

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen