Stor­chen­nest

Am 14. Mai 2010 fei­er­te der HVV Nüt­ter­den mit al­len Be­tei­lig­ten und Be­su­chern die Auf­stel­lung ei­nes neu­en Stor­chen­nes­tes an der Bruch­schen Stra­ße in Nüt­ter­den. Die Auf­stel­lung der Nest­hil­fe konn­te nur mit Hil­fe von Spon­so­ren (Mast, Wa­gen­rad, Korb, Mon­ta­ge­ar­bei­ten) ge­leis­tet werden.

Lei­der war­ten wir in Nüt­ter­den noch im­mer auf den Ein­zug ei­nes Stor­chen­va­ters. War­um noch kein Storch das Nest be­setzt hat? Wir wis­sen es nicht, Viel­leicht ist das Nest zu weit au­ßer­halb des Dor­fes. Stör­che lie­ben die Nach­bar­schaft von Menschen.

Im Jah­re 2018 muss­te der Nist­korb aus­ge­tauscht wer­den. Wei­ter­le­sen.…

 Wer­ner Stal­der be­rich­te­te in der Rhei­ni­schen Post:

KRANENBURG-NÜTTERDEN Der Hei­mat- und Ver­schö­ne­rungs­ver­ein Nüt­ter­den hat­te die Bür­ger des Sie­ben-Quel­len-Dor­fes ein­ge­la­den, um ge­mein­sam die Auf­stel­lung ei­nes neu­en Stor­chen­nes­tes zu fei­ern. In frü­he­ren Jah­ren ha­be es auf dem Hof von Jo­sef Bon­ga­erts schon im­mer ein Stor­chen­nest ge­ge­ben, führ­te der Vor­sit­zen­de des Hei­mat- und Ver­schö­ne­rungs­ver­eins Nüt­ter­den, Hans Fo­cken­berg, aus. “Nach­dem der Ver­such, Stör­che hier wie­der hei­misch zu ma­chen, ge­glückt ist, sind wir der Mei­nung, die Lü­cke der Stor­chen­nes­ter zu schlie­ßen”, sag­te Fockenberg.

Im­mer wie­der sei­en Stör­che in den Wie­sen in der Nä­he der Bruch­schen Stra­ße auf Fut­ter­su­che, so dass ein Bau im süd-öst­li­chen Be­reich des Bru­ches von­nö­ten ge­we­sen sei. Der Hei­mat­ver­ein hof­fe, wenn es auch schon ziem­lich spät im Jahr sei, zu­min­dest ak­tu­ell den “Schnup­per­be­such” ei­nes Stor­chen­paa­res zu er­le­ben, ein Be­such, der im nächs­ten Jahr zum Er­folg füh­ren kön­ne. Bür­ger­meis­ter Gün­ter Steins be­grüß­te die “lie­ben Stor­chen­freun­de” und be­ton­te, dass man schon an vie­len Or­ten in der Um­ge­bung Stör­che ha­be. Die Stör­chen­po­pu­la­tio­nen sei­en im­mer grö­ßer geworden.

Der Bür­ger­meis­ter zeig­te sich da­von über­zeugt, dass die nach­bar­schaft­li­chen Be­zie­hun­gen von Nüt­ter­den mit den um­lie­gen­den Ort­schaf­ten durch die Stör­che si­cher­lich noch ge­för­dert wür­den. “Spä­tes­tens im nächs­ten Jahr wer­den wir ‘Ent­wick­lungs­hil­fe’ aus Kee­ken, Mehr, Zyff­lich oder Kra­nen­burg be­kom­men”, so die op­ti­mis­ti­sche Ein­schät­zung von Steins, “und dann wer­den sich auch Stör­chen­paa­re mit mög­lichst viel Nach­wuchs hier bei uns nie­der­las­sen”. Hof­fent­lich sei die Ge­schich­te vom Storch nicht ganz so ab­we­gig. Man wol­le ein­mal se­hen, was die Sta­tis­tik in Nüt­ter­den so al­les brin­ge, sag­te er. Ver­eins­chef Hans Fo­cken­berg wie auch Bür­ger­meis­ter Steins dank­ten al­len, die an die­sem Pro­jekt be­tei­ligt waren.

Vom RWE kam der zwölf Me­ter ho­he Strom­mast. “In der Re­gi­on am Nie­der­rhein be­trei­ben wir schon lan­ge Jah­re in un­se­rem Netz Vo­gel­schutz­maß­nah­men. Da ha­ben wir nicht lan­ge ge­zö­gert, die Ak­ti­on zu un­ter­stüt­zen”, sag­te Wer­ner Matt­heis, Lei­ter Netz­be­trieb der RWE Rhein­land-West­fa­len-Netz. Hein­rich Tenk vom RWE-Kon­zern war auf­merk­sa­mer Zu­schau­er, als ein Bag­ger der Fir­ma Hor­le­mann ein zwei Me­ter tie­fes Loch schau­fel­te, wor­in der Mast ge­setzt und an­schlie­ßend mit Er­de be­fes­tigt wur­de. Da­mit die Tie­re über­haupt ein Nest bau­en kön­nen, wa­ren das Rad ei­nes Heu­wen­ders und ein ge­floch­te­ner Korb notwendig.

An­ni Fo­cken­berg trenn­te sich von ih­rem Wa­gen­rad, in dem bis­her Blu­men Platz fan­den, und die Fir­ma Fress­napf aus Kle­ve spen­de­te ei­nen rie­si­gen Hun­de­korb als zu­künf­ti­ge Hei­mat für die Stör­che.” (RP)

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen